Es war nie einfacher, die Zahl der Kunden ​zu steigern, an die Sie in Europa verkaufen

Verkaufen Sie schon bei Amazon? Versenden Sie jetzt auch mit Amazon ›

Versenden Sie jetzt mit Amazon und erhalten Sie kostenfreien Transport an ein Amazon Logisitikzentrum und kostenfreie Rücksendung.​

Willkommen bei Amazons Umsatzsteuer-Wissenszentrum

Amazons Umsatzsteuer-Wissenszentrum

Wenn Sie Waren in Ländern der Europäischen Union (EU) verkaufen, müssen Sie sich wahrscheinlich in jedem Land, in dem Sie verkaufen, für die Umsatzsteuer (USt) registrieren.

Willkommen beim Umsatzsteuer-Wissenszentrum von Amazon, einer Sammlung von Ressourcen, die Sie mit nützlichen Informationen über die Umsatzsteuer sowie deren Funktion in ganz Europa unterstützt und die Frage klärt, ob Ihr Unternehmen dieser Steuer unterliegt.

Bitte denken Sie daran: Jeder Amazon Verkäufer ist dafür verantwortlich sicherzustellen, dass er die Umsatzsteuervorschriften einhält. Falls Sie sich über Ihre diesbezüglichen Pflichten nicht im Klaren sind, sollten Sie professionellen Rat einholen.

Was ist die USt?

USt ist die Abkürzung für Umsatzsteuer. Es handelt sich um eine Steuer, die umsatzsteuerlich registrierte Händler in der EU auf den Preis der von ihnen verkauften Waren aufschlagen. Sie führen die Steuer an die nationalen Steuerbehörden ab, wenn sie ihre Umsatzsteuererklärung einreichen.

Müssen Sie sich für die Umsatzsteuer registrieren?

Wir haben in Zusammenarbeit mit dem Steuerberatungsunternehmen KPMG einen einfachen Test erstellt, der Ihnen hilft herauszufinden, ob Sie sich umsatzsteuerlich registrieren müssen. Machen Sie jetzt den Test

Zahlen Sie ermäßigte Tarife

Sollten Amazon Verkäufer professionellen Rat benötigen, können sie bei steuerbezogenen Fragen und Problemen die Hilfe renommierter Berater zu speziellen ermäßigten Kostensätzen in Anspruch nehmen.

Wie stelle ich fest, ob ich mich in der EU für die Umsatzsteuer registrieren muss?

Ob Sie sich in einem Mitgliedsstaat der EU für die Umsatzsteuer registrieren müssen, hängt davon ab, wie Sie geschäftlich tätig sind.
Wesentliche Faktoren, von denen es abhängt, ob Sie sich umsatzsteuerlich registrieren müssen, sind das Land, in dem Ihr Unternehmen ansässig (eingetragen) ist, der Lagerort Ihres Warenbestands und die Höhe Ihres Umsatzes (lesen Sie mehr über die „Umsatzsteuerschwellen“ in EU-Ländern).

Wählen Sie unter den nachfolgenden Tabs, um Informationen darüber zu erhalten, ob Sie sich im jeweiligen Land für die Umsatzsteuer registrieren müssen.​

Grossbritannien

Wo ist Ihr Unternehmen ansässig?​

IM VEREINIGTEN KÖNIGREICH (GROSSBRITANNIEN)​
Sie müssen sich im Vereinigten Königreich für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren im Vereinigten Königreich lagern; und
  • Sie diese Waren an Kunden mit Sitz im Vereinigten Königreich verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die inländische Umsatzsteuerschwelle des Vereinigten Königreichs von 85.000 £ überschreitet.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

IN EINEM ANDEREN EU-LAND
Sie müssen sich im Vereinigten Königreich für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Ihre Waren im Vereinigten Königreich lagern oder
  • Sie Waren an (nicht gewerbliche) Verbraucher mit Sitz im Vereinigten Königreich verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die im Vereinigten Königreich geltende Lieferschwelle für grenzüberschreitenden Fernabsatz (Distanzhandel) von 70.000 £ überschreitet.

AUSSERHALB DER EU
Sie müssen sich im Vereinigten Königreich für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren, die Sie im Vereinigten Königreich lagern, an Kunden mit Sitz in der EU verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich auch in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Kunden in anderen Ländern der EU verkaufen.

Lesen Sie mehr in unseren Umsatzsteuer-FAQ.

So registrieren Sie sich im Vereinigten Königreich für die Umsatzsteuer

Sobald Sie Ihre Pflicht zur umsatzsteuerlichen Registrierung im Vereinigten Königreich festgestellt haben, reichen Sie bei den Steuerbehörden des Landes ein Antragsformular ein. Sie können dies online auf der Website der HMRC (der britischen Steuerbehörde) erledigen.
Am Ende des Umsatzsteuer-Registrierungsvorgangs erhalten Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.). Sie können diese Nummer verwenden, um:

Umsatzsteuererklärungen einzureichen

Umsatzsteuererklärungen einzureichen
um der HMRC mitzuteilen, wie viel Umsatzsteuer Sie erhoben haben. Außerdem können Sie mit der Anforderung von Umsatzsteuererstattungen beginnen, die Ihnen eventuell zustehen.

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen
auf denen Sie die von Kunden erhobene Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ausweisen.

Geld für Ihre Betriebsausgaben

Geld für Ihre Betriebsausgaben
(sowie die Einfuhrumsatzsteuer, die zum Zeitpunkt des Imports von Waren in die EU bezahlt wurde) zurückzufordern. Weitere Informationen finden Sie unter „So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück“.

Die meisten EU-Länder bieten die Möglichkeit der Umsatzsteuerregistrierung über die Website der lokalen Steuerbehörde. Um eine Liste der EU-Steuerbehörden für die Amazon Marktplätze abzurufen, klicken Sie hier.

Weitere nützliche Beispiele

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa: Steves Fallstudie

Steve importiert Kopfhörer aus Indien (ein Land, das nicht der EU angehört) und hat vor, sie im Vereinigten Königreich zu verkaufen. Dazu muss Steve die importierten Produkte beim Zoll vorführen, damit er alle nötigen Einfuhrsteuern einschließlich der Umsatzsteuer sowie gegebenenfalls Einfuhrzoll bezahlen kann. Erfahren Sie über Steves Geschäftsablauf, wie die Umsatzsteuer in Europa funktioniert

Zu Steves Geschäftsablauf

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

Wenn Sie umsatzsteuerlich registriert sind, können Sie möglicherweise die auf Betriebsausgaben bezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) zurückfordern. In diesem Beispiel veranschaulichen wir, wie Hillary, die Inhaberin eines Kleinunternehmens, die bei Betriebsausgaben entrichtete Umsatzsteuer zurückfordert.

Deutschland

Wo ist Ihr Unternehmen ansässig?​

In Deutschland
Sie müssen sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren in Deutschland lagern; und
  • Sie diese Waren an Kunden mit Sitz in Deutschland verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die inländische Umsatzsteuerschwelle Deutschlands von 17.500 € überschreitet.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

In einem anderen EU-Land
Sie müssen sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Ihre Waren in Deutschland lagern oder
  • Sie Waren an (nicht gewerbliche) Verbraucher mit Sitz in Deutschland verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die in Deutschland geltende Lieferschwelle für grenzüberschreitenden Distanzhandel (Versandhandel) von 100.000 € überschreitet.

Außerhalb der EU
Sie müssen sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren, die Sie in Deutschland lagern, an Kunden mit Sitz in der EU verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

Lesen Sie mehr in unseren Umsatzsteuer-FAQ.

So registrieren Sie sich in Deutschland für die Umsatzsteuer

Sobald Sie Ihre Pflicht zur umsatzsteuerlichen Registrierung in Deutschland festgestellt haben, reichen Sie bei den Steuerbehörden des Landes ein Antragsformular ein. Weitere Informationen finden Sie beim BZSt Bundeszentralamt für Steuern.
Am Ende des Umsatzsteuer-Registrierungsvorgangs erhalten Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.). Sie können diese Nummer verwenden, um:

Umsatzsteuererklärungen einzureichen

Umsatzsteuererklärungen bzw. -voranmeldungen einzureichen,
um dem Finanzamt mitzuteilen, wie viel Umsatzsteuer Sie erhoben haben. Außerdem können Sie mit der Anforderung von Umsatzsteuererstattungen beginnen, die Ihnen eventuell zustehen.

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen,
auf denen Sie die von Kunden erhobene Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ausweisen.

Geld für Ihre Betriebsausgaben

Geld für Ihre Betriebsausgaben
(sowie die Einfuhrumsatzsteuer, die zum Zeitpunkt des Imports von Waren in die EU bezahlt wurde) zurückzufordern. Weitere Informationen finden Sie unter „So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück“.

Die meisten EU-Länder bieten die Möglichkeit der Umsatzsteuerregistrierung über die Website der lokalen Steuerbehörde. Um eine Liste der EU-Steuerbehörden für die Amazon Marktplätze abzurufen, klicken Sie hier.

Weitere nützliche Beispiele

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa: Steves Fallstudie

Steve importiert Kopfhörer aus Indien (ein Land, das nicht der EU angehört) und hat vor, sie in Deutschland zu verkaufen. Dazu muss Steve die importierten Produkte beim Zoll vorführen, damit er alle nötigen Einfuhrsteuern einschließlich der Umsatzsteuer sowie gegebenenfalls Einfuhrzoll bezahlen kann. Erfahren Sie über Steves Geschäftsablauf, wie die Umsatzsteuer in Europa funktioniert

Zu Steves Geschäftsablauf

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

Wenn Sie umsatzsteuerlich registriert sind, können Sie möglicherweise die auf Betriebsausgaben bezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) zurückfordern. In diesem Beispiel veranschaulichen wir, wie Hillary, die Inhaberin eines Kleinunternehmens, die bei Betriebsausgaben entrichtete Umsatzsteuer zurückfordert.

Frankreich

Wo ist Ihr Unternehmen ansässig?​

In Frankreich
Sie müssen sich in Frankreich für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren in Frankreich lagern; und
  • Sie diese Waren an Kunden mit Sitz in Frankreich verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die inländische Umsatzsteuerschwelle Frankreichs von 82.200 € überschreitet.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

In einem anderen EU-Land
Sie müssen sich in Frankreich für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Ihre Waren in Frankreich lagern oder
  • Sie Waren an (nicht gewerbliche) Verbraucher mit Sitz in Frankreich verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die in Frankreich geltende Lieferschwelle für grenzüberschreitenden Fernabsatz (Distanzhandel) von 35.000 € überschreitet.

Außerhalb der EU
Sie müssen sich in Frankreich für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren, die Sie in Deutschland lagern, an Kunden mit Sitz in der EU verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

So registrieren Sie sich in Frankreich für die Umsatzsteuer

Sobald Sie Ihre Pflicht zur umsatzsteuerlichen Registrierung in Frankreich festgestellt haben, reichen Sie bei den Steuerbehörden des Landes ein Antragsformular ein. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der französischen Steuerverwaltung.
Am Ende des Umsatzsteuer-Registrierungsvorgangs erhalten Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.). Sie können diese Nummer verwenden, um:

Umsatzsteuererklärungen einzureichen

Umsatzsteuererklärungen einzureichen,
um der Steuerbehörde mitzuteilen, wie viel Umsatzsteuer Sie erhoben haben. Außerdem können Sie mit der Anforderung von Umsatzsteuererstattungen beginnen, die Ihnen eventuell zustehen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen,
 auf denen Sie die von Kunden erhobene Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ausweisen

Geld für Ihre Betriebsausgaben

Geld für Ihre Betriebsausgaben
(sowie die Einfuhrumsatzsteuer, die zum Zeitpunkt des Imports von Waren in die EU bezahlt wurde) zurückzufordern. Weitere Informationen finden Sie unter „So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück“.

Die meisten EU-Länder bieten die Möglichkeit der Umsatzsteuerregistrierung über die Website der lokalen Steuerbehörde. Um eine Liste der EU-Steuerbehörden für die Amazon Marktplätze abzurufen, klicken Sie hier.

Weitere nützliche Beispiele

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa: Pierres Fallstudie

Pierre importiert Kopfhörer aus Indien (ein Land, das nicht der EU angehört) nach Frankreich und hat vor, sie in Frankreich zu verkaufen. Bei der Einfuhr müssen die Waren beim Zoll vorgeführt und die entsprechenden Formalitäten erledigt werden. Dies schließt die Zahlung aller Einfuhrsteuern einschließlich der Umsatzsteuer sowie gegebenenfalls des Einfuhrzolls ein. Erfahren Sie über Pierres Geschäftsablauf, wie die Umsatzsteuer in Europa funktioniert

Zu Pierres Geschäftsablauf

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

Wenn Sie umsatzsteuerlich registriert sind, können Sie möglicherweise die auf Betriebsausgaben bezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) zurückfordern. In diesem Beispiel veranschaulichen wir, wie Céline, die Inhaberin eines Kleinunternehmens, die bei Betriebsausgaben entrichtete Umsatzsteuer zurückfordert.

Italien

Wo ist Ihr Unternehmen ansässig?​

In Italien
Sie müssen sich in Italien für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren in Italien lagern; und
  • Sie diese Waren an Kunden mit Sitz in Italien verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

In einem anderen EU-Land
Sie müssen sich in Italien für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Ihre Waren in Italien lagern oder
  • Sie Waren an (nicht gewerbliche) Verbraucher mit Sitz in Italien verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die in Italien geltende Lieferschwelle für grenzüberschreitenden Fernabsatz (Distanzhandel) von 35.000 € überschreitet.

Außerhalb der EU
Sie müssen sich in Italien für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren, die Sie in Italien lagern, an Kunden mit Sitz in der EU verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

So registrieren Sie sich in Italien für die Umsatzsteuer

Sobald Sie Ihre Pflicht zur umsatzsteuerlichen Registrierung in Italien festgestellt haben, reichen Sie bei den Steuerbehörden des Landes ein Antragsformular ein. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der italienischen Steuerverwaltung.
Am Ende des Umsatzsteuer-Registrierungsvorgangs erhalten Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.). Sie können diese Nummer verwenden, um:

Umsatzsteuererklärungen einzureichen

Umsatzsteuererklärungen einzureichen,
um der Steuerbehörde mitzuteilen, wie viel Umsatzsteuer Sie erhoben haben. Außerdem können Sie mit der Anforderung von Umsatzsteuererstattungen beginnen, die Ihnen eventuell zustehen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen,
 auf denen Sie die von Kunden erhobene Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ausweisen

Geld für Ihre Betriebsausgaben

Geld für Ihre Betriebsausgaben
(sowie die Einfuhrumsatzsteuer, die zum Zeitpunkt des Imports von Waren in die EU bezahlt wurde) zurückzufordern. Weitere Informationen finden Sie unter „So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück“.

Die meisten EU-Länder bieten die Möglichkeit der Umsatzsteuerregistrierung über die Website der lokalen Steuerbehörde. Um eine Liste der EU-Steuerbehörden für die Amazon Marktplätze abzurufen, klicken Sie hier.

Weitere nützliche Beispiele

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa: Pietros Fallstudie

Pietro importiert Kopfhörer aus Indien (ein Land, das nicht der EU angehört) nach Italien und hat vor, sie in Italien zu verkaufen. Bei der Einfuhr müssen die Waren beim Zoll vorgeführt und die entsprechenden Formalitäten erledigt werden. Dies schließt die Zahlung aller Einfuhrsteuern einschließlich der Umsatzsteuer sowie gegebenenfalls des Einfuhrzolls ein. Erfahren Sie über Pietros Geschäftsablauf, wie die Umsatzsteuer in Europa funktioniert

Zu Pietros Geschäftsablauf

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

Wenn Sie umsatzsteuerlich registriert sind, können Sie möglicherweise die auf Betriebsausgaben bezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) zurückfordern. In diesem Beispiel veranschaulichen wir, wie Valentina, die Inhaberin eines Kleinunternehmens, die bei Betriebsausgaben entrichtete Umsatzsteuer zurückfordert.

Spanien

Wo ist Ihr Unternehmen ansässig?​

In Spanien
Sie müssen sich in Spanien für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren in Spanien lagern; und
  • Sie diese Waren an Kunden mit Sitz in Spanien verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

In einem anderen EU-Land
Sie müssen sich in Spanien für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Ihre Waren in Spanien lagern oder
  • Sie Waren an (nicht gewerbliche) Verbraucher mit Sitz in Spanien verkaufen; und
  • Ihr Umsatz die in Spanien geltende Lieferschwelle für grenzüberschreitenden Fernabsatz (Distanzhandel) von 35.000 € überschreitet.

Außerhalb der EU
Sie müssen sich in Spanien für die Umsatzsteuer registrieren, wenn:

  • Sie Waren, die Sie in Spanien lagern, an Kunden mit Sitz in der EU verkaufen.

Eventuell müssen Sie sich separat in anderen EU-Ländern umsatzsteuerlich registrieren, wenn:

  • Sie Waren an Verbraucher in anderen Ländern der EU verkaufen.

So registrieren Sie sich in Spanien für die Umsatzsteuer

Sobald Sie Ihre Pflicht zur umsatzsteuerlichen Registrierung in Spanien festgestellt haben, reichen Sie bei den Steuerbehörden des Landes ein Antragsformular ein. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website der spanischen Steuerverwaltung.
Am Ende des Umsatzsteuer-Registrierungsvorgangs erhalten Sie eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.). Sie können diese Nummer verwenden, um:

Umsatzsteuererklärungen einzureichen

Umsatzsteuererklärungen einzureichen,
um der Steuerbehörde mitzuteilen, wie viel Umsatzsteuer Sie erhoben haben. Außerdem können Sie mit der Anforderung von Umsatzsteuererstattungen beginnen, die Ihnen eventuell zustehen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen

Umsatzsteuerrechnungen auszustellen,
auf denen Sie die von Kunden erhobene Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ausweisen

Geld für Ihre Betriebsausgaben

Geld für Ihre Betriebsausgaben
(sowie die Einfuhrumsatzsteuer, die zum Zeitpunkt des Imports von Waren in die EU bezahlt wurde) zurückzufordern. Weitere Informationen finden Sie unter „So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück“.

Die meisten EU-Länder bieten die Möglichkeit der Umsatzsteuerregistrierung über die Website der lokalen Steuerbehörde. Um eine Liste der EU-Steuerbehörden für die Amazon Marktplätze abzurufen, klicken Sie hier.

Weitere nützliche Beispiele

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa

So funktioniert die Umsatzsteuer in Europa: Alberto Fallstudie

Alberto importiert Kopfhörer aus Indien (ein Land, das nicht der EU angehört) nach Spanien und hat vor, sie in Spanien zu verkaufen. Bei der Einfuhr müssen die Waren beim Zoll vorgeführt und die entsprechenden Formalitäten erledigt werden. Dies schließt die Zahlung aller Einfuhrsteuern einschließlich der Umsatzsteuer sowie gegebenenfalls des Einfuhrzolls ein. Erfahren Sie über Albertos Geschäftsablauf, wie die Umsatzsteuer in Europa funktioniert

Zu Albertos Geschäftsablauf

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

So fordern Sie Umsatzsteuer für Betriebsausgaben (Vorsteuer) zurück Expenses

Wenn Sie umsatzsteuerlich registriert sind, können Sie möglicherweise die auf Betriebsausgaben bezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) zurückfordern. In diesem Beispiel veranschaulichen wir, wie Ana, die Inhaberin eines Kleinunternehmens, die bei Betriebsausgaben entrichtete Umsatzsteuer zurückfordert.

Erfahren Sie, was Verkäufer über die Umsatzsteuer sagen

„Als wir uns erstmals mit dem Paneuropäischen Versand durch Amazon beschäftigten,
wurde uns klar, dass wir uns in jedem Land, in dem wir Waren lagern wollten, für die
Umsatzsteuer würden registrieren müssen. Die Umsatzsteuerregistrierung war für uns
keine besonders schwere Aufgabe – es ist nur etwas zusätzlicher Papierkram einmal pro Quartal.“

Zamir Cajee, CEO
iQualTech

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite stellen keine steuerliche, rechtliche oder sonstige professionelle Beratung dar und dürfen nicht als solche verwendet werden.